Der polnische Kommissar

3. Kunstfehler

… auf dem Weg zur Krankenpflegeschule entspannt sich die Situation. Sie verfallen spielerisch in Russisch und Polnisch. „Genosse Kommissar“ und so.
Auch fällt es bequemer aus, sich in Lydias GTI-Cabrio chauffieren zu lassen, als dem Diesel-Stinker von der Polizei.
Lydias GTI vermittelt irgendwie den Eindruck einer rollenden Edel-Boutique.
Für den Chef werden erst ein Dutzend Utensilien vom Beifahrersitz weggeräumt. Pappkartons mit Kosmetiktüchern noch das Notwendigste.
Die Rückbank, voll mit Taschen von Boutiquen und anderen besten Adressen der Schadow-Strasse und der Kö. Keine der Tüten ist geleert.
Stimmung kommt auf.
„Oni platyat dan’ soblaznami zapadnogo dekadansa, tovarishch.“ 1
„Podwyźszam tylko produkt narodowy brutto, towarzyszu pułkowniku.“ 2
Ryblan versucht immer noch, einen Platz für den rechten Fuß zu finden, ohne auf diesen Schuhkarton zu treten.
„Towarzyszko porucznik, w ciągu trzydziestu lat socjalizmu przewyźszy kapitalizm.“ 3
„Kommunisty i sotsialisty yavlyayutsya te, kotoryye otkazalis’ ot nadezhdy stat’ kapitalistami , tovarishch general.” 4
Im Seitenfach der Tür stecken auch noch Tüten. Schminksachen, so wie das aussieht.

Notes:

  1. Sie huldigen den Verlockungen westlicher Dekadenz, Genossin.
  2. Ich steigere nur das Bruttosozialprodukt, Genosse Oberst.
  3. Genossin Leutnant, in dreißig Jahren wird der Sozialismus den Kapitalismus überwunden haben.
  4. Kommunisten und Sozialisten werden die, die die Hoffnung aufgegeben haben, Kapitalisten zu werden, Genosse General.